Sekunde

Sekunde

Es vergeht keine Sekunde,
in der ich nicht daran denke,
dass ich lebe.

Es vergeht keine Sekunde,
in der ich nicht daran denke,
dass ich da bin.

Es vergeht keine Sekunde,
in der ich nicht daran denke,
dass ich ich bin.

Es ist mehr dieses Gefühl,
das mich beschleicht,
wenn ich alleine bin.

Es vergeht keine Sekunde,
in der ich nicht daran denke,
dass ich gehen kann.

Es vergeht keine Sekunde,
in der ich nicht daran denke,
dass ich nicht alleine bin.

es vergeht keine Sekunde,
in der ich nicht daran denke,
dass es das alles wert ist.

 

(c) Carl-Justin Schröfel. 

2.12.06 11:53, kommentieren

Ich

Ich&Du

 

Du schlägst mich immer wieder,
doch du bist nicht mein Feind.

Ich bleibe für immer stehen,
denn ich liebe dich.

Du schlägst mich immer wieder,
doch du kannst nichts dafür.

Ich bleibe für immer stehen,
denn ich verzeihe dir.

Du schlägst mich immer wieder,
doch du kannst nicht anders.

Ich bleibe für immer stehen,
denn ich kann nicht anders.

Du schlägst mich immer wieder,
doch es klebt kein Blut an deinen Händen.

Ich bleibe für immer stehen,
denn ich bin für dich da.

Du schlägst mich immer wieder,
doch du weinst dabei.

Ich bleibe für immer stehen,
denn ich kann nicht schreien.

Du schlägst mich immer wieder,
doch du bist nicht mein Feind.

 

(c) Carl-Justin Schröfel 

29.11.06 16:17, kommentieren

Hab leider noch keinen Titel, dürft mir gerne helfen ...

 

 

Es ist nicht der eisige Wind,
der mir die Tränen in die Augen treibt.
Es ist nicht der lange Weg,
der mich hinsetzen machen will.
Es ist nicht die dicke Luft,
die mir den Hals zuschnürt.
Es ist nicht das Essen,
dass mir Magenschmerzen bereitet.

Es sind meine Gedanken,
die die Galle hochkommen lassen.
Es sind meine Gedanken,
die meine Lunge fordern.
Es sind meine Gedanken,
die mich ruhelos machen,
es sind meine Gedanken,
die mich nicht weinen lassen.

 

(c) Carl-Justin Schröfel 

13.11.06 17:27, kommentieren

Sie fließt wieder, virtuelle Tinte.

Es ist nur ein Entwurf, nur ein Versuch, der vielleicht überarbeitet  wird, vielleicht so liegen bleibt. Und es muss auch niemand verstehen (:

 

 

Alea iacta est.

 

Danke, vielen Dank meine Damen und Herren. Vielen Dank für den Applaus. Bitte, bitte es reicht. Danke. Eine faszinierende Vorführung, nicht wahr? Nun, an diesem glanzvollem Abend will ich noch ein paar Worte an Sie richten. Wissen Sie, ich bin nur der Hauptdarsteller dieser Geschichte, deshalb möchte ich zuerst dem Autor des Stückes danken, auch wenn er heute Abend leider nicht hier sein kann. Es ist ein wunderbares Stück, das wir gespielt haben, man stelle sich nur mal vor, eine Rolle wurde gut gespielt, passt aber nicht in das Stück selber, besitzt jedoch die Aufgabe einer Hauptrolle. Ist das nicht Wahnsinn? Ich war fasziniert, als ich es zum ersten mal las. Diese Hingabe, die nicht in das Leben passt, die nicht einmal gebraucht wird, ja, sogar eine negative Auswirkung hat. Es ist keine Dummheit, oder etwas ähnliches, es ist einfach nur die Tatsache, die verhindert, dass die Geschichte anders verläuft, denn die Tatsache an sich ist falsch.

 

Als ihr auf meinen Füßen standet,

hab ich euch ins Gesicht gespuckt.

Als ihr mich gekratzt habt,

habe ich euch getreten.

 

Sie erinnern sich? Ich nenne es Ekstase, dieses Gefühl der Überlegenheit, dass einen überkommt, gegen das man sich nicht wehren kann. Es ist so besitzergreifend, es macht einen hilflos, ohne dass Hilfe notwendig ist. Und diese Ekstase lässt die Hauptperson handeln. Es ist schade, dass das Ende keine andere Handlung mehr offen lässt, es ist zu Ende, es wird auch nie fortgeführt oder fortgesetzt werden.

Es tut mir Leid, dass ich Ihnen jetzt die Hoffnung genommen habe, auf einen zweiten Teil, aber dieser wird geschrieben werden. Das ist aber auch gut, denn so bleibt die Geschichte trotz Falschheit wahr und unverfälscht.

Vielen Dank.

 

© Der Elch

 

27.10.06 16:17, kommentieren

Get in!

Herzlich Willkommen :D

Sodala, hier mein neuer Weblog, hatte keine Lust mehr den anderen wiederzubeleben. Wozu auch, da stehen Sachen und Geschichten drinnen, die jetzt nicht mehr zu meinem Leben passen, deshalb ist es einfach ein anderes Buch, was aber nicht verbrannt, sondern zur Erinnerung aufgehoben wird.

Die Zusatzseiten "Gesammelte Werke" und "Niemals allein" sind die selben, wie auf dem alten Weblog, warum? Weil ich da gerne selber nachschaue und nich immer dafür dann extra in die Tiefen meines Festplattenspeichers tauchen will, noch die alte Seite aufrufen will.

Also viel spaß, beim rumstöbern, lesen, ärgern, freuen, erstaunt sein etc.

 

See you in space.

 

P.S.: Der Name der alten Website lautet www.myblog.de/crueltybeast 

26.10.06 17:16, kommentieren