Archiv

Spürst du?!

Spürst du?!

 

Spürst du den Bass,

der das Blut in deinen Venen erhitzt?
Spürst du die Stimme,

die dir zuflüstert: Tanze!

Spürst du den Rhythmus,

der mit dir fliegen will?

Spürst du die Stimmung,

die dir glauben machen lässt: Vertrau mir!

Spürst du die Zeit,

die keine Rolle mehr spielt?
Spürst du deine Bewegungen,

die dir sagen: Schließ die Augen!

Spürst du,

dass es auch den anderen so geht?
Das ist Musik!

© Carl-Justin Schröfel

1 Kommentar 9.6.07 15:31, kommentieren

Vergiss es.

Vergiss es.


Vergiss es, du kannst mich nicht ganz kennen.
Du wirst mich auch nie ganz kennenlernen.
Vergiss es, du kannst mich nicht ganz verstehen.
Du wirst mich auch nie ganz verstehen.
Vergiss es, du kannst mir nicht folgen.
Du wirst mir auch nie ganz folgen können.


Denn ich kenne mich selbst nicht mehr.
Ich werde mich nie ganz kennenlernen.
Denn ich verstehe mich selbst nicht mehr.
Ich werde mich nie ganz verstehen.
Denn folgen kann ich mir schon lange nicht mehr.
Ich werde mir nie folgen können.


Um mich kennen zu können,
musst du meine Erlebnisse kennen.
Um mich zu verstehen,
musst du mein Handeln kennen.
Um mir folgen zu können,
musst du von Anfang an hinter mir gewesen sein.


Ich kenne mich nicht,
denn ich habe so viele Erlebnisse vergessen.
Ich verstehe mich nicht,
denn ich habe mein Handeln nie verstanden.
Ich kann mir nicht folgen,
denn ich stehe nicht hinter mir.


Ich habe meine Erlebnisse weggetrunken,
ich habe mein Handeln weggetrunken,
ich habe mein Rückrat weggetrunken.

 

(c) Carl-Justin Schröfel

2 Kommentare 20.6.07 23:11, kommentieren